Rechtsanwalt Verkehrsunfall im Ausland

Bei Verkehrsunfällen im Ausland gilt das Grüne-Karte-System nicht. Nach den Regeln des Internationalen Privatrecht gilt in aller Regel das Recht des Landes, in dem sich der Unfall ereignet hat. Dieses unterscheidet sich bezüglich Haftungs- und Schmerzensgeldrecht, z.B. bei Schmerzensgeld, Reparaturkosten, Rechtsverfolgungskosten etc. zumeist vom deutschen Recht. Die 4. KH-Richtline hat hier für Verkehrsunfallopfer einige Erleichterungen bei der Schadensabwicklung geschaffen. Es besteht z.B. die Möglichkeit, einen ausländischen Haftpflichtversicherer in Deutschland zu verklagen. Das Gericht wendet dabei jedoch das Recht des Landes an, in dem sich der Unfall ereignet hat. Ob dies sinnvoll ist, sei dahingestellt, denn häufig muss ein Rechtsgutachten zum ausländischen Recht eingeholt werden, was zusätzliche Kosten verursacht und die Angelegenheit nicht beschleunigt. Es besteht auch die Möglichkeit, in dem Land zu klagen, in welchem sich der Unfall ereignet hat. Gerne beraten wir Sie hier zur richtigen Vorgehensweise.